Schlafen Speisen Wohnen Arbeiten
Q+ Angebote Kindermöbel Ergonomie Materialien

BAUMWOLLE

Die Baumwolle, das sogenannte "weiße Gold" (so genannt wegen seiner Kostbarkeit) ist das Samenhaar des Gossypium Strauches, der mittlerweile auf der ganzen Welt vorkommt. Vornehmlich wächst er jedoch in tropischen und subtropischen Gebieten zwischen dem 35. südlichen und dem 45. nördlichen Breitengrad, im sogenannten "Baumwollgürtel".

Die Baumwolle zählt zu den alten Kulturpflanzen. Im Industal wurde bereits um 3.000 v.Chr. Baumwolle angebaut. Alexander der Große führte die Baumwollkultur in Griechenland ein. Ihre Massenverbreitung jedoch fand die Baumwolle erst nach der Erfindung der Entkörnerungs- und Webmachinen im 18. Jahrhundert.

 

Eigenschaften:
• Baumwolle ist sehr saugfähig und kann bis zu 65% ihres Gewichtes an Wasser aufnehmen. Baumwolle fühlt sich noch trocken an, wenn sie schon 20% Feuchtigkeit aufgenommen hat.
• Baumwollfasern sind nass noch reißfester als trocken, deswegen sind sie waschbar und bügelbar, Eigenschaften die für die Hygiene bedeutsam sind.
• Aufgrund der Weichheit und Feinheit der Fasern ist Baumwolle auch für die empfindliche Haut geeignet.
• Gute färberische Eigenschaften

Qualtitätsmerkmale:
Es gibt viel Wildarten von Baumwolle doch für den industriellen Anbau sind nur Kulturbaumwollarten von Bedeutung.
Aus der Alten Welt sind es die Arten G. herbaceum und G. arboreum L, und aus der Neuen Welt sind es die Arten G. hirsutum L. und G. barbadense L. Bei der Verarbeitung unterscheidet man die Baumwolle nach ihrer Faserlänge. Je länger eine Baumwollfaser ist, desto hochwertiger ist sie. Man unterscheidet zwei verschiedene Fasertypen, die langen verspinnbaren Fasern nennt man “Lint“ ab (35mm) und die kurzen Grundfasern heißen “Linters“ (unter 25mm). Weitere Qualitätsmerkmale sind Weichheit, Glanz, Seidigkeit und Farbe.

Anbau und Ökologie:Baumwolle wird heute als nachwachsender Rohstoff auf allen Kontinenten angebaut. Leider ist die Baumwolle das landwirtschaftliche Produkt, daß am intensivsten mit Pestiziden, Düngemitteln, Wuchsstoffen und Entlaubungsmitteln behandelt wird. Auf Baumwolle, entfallen ca 11% der weltweit verwendeten Pestizide obwohl nur ca. 4% der globalen Ackerfläche zum Anbau von Baumwolle genutzt wird. Die weltweit bedeutendsten Baumwollproduzenten sind China, USA, Indien und Pakistan. In Europa ist der größte Baumwollproduzent Griechenland.

KbA Baumwolle:
KbA Baumwolle stammt aus einem konsequent kontrolliert biologischem Anbau. Beim Anbau dürfen keinesfalls Kunstdünger, Pestizide, und Entlaubungsmittel benutzt werden. Auch bei der Weiterverarbeitung und Herstellung werden keine umweltschädlichen Hilfsmittel und Verfahren eingesetzt.
Beim Anbau der Baumwolle wird in bestimmten Abständen eine Fruchtfolge eingesetzt, damit der Boden nicht ausgelaugt und der natürliche Kreislauf und das biologische Gleichgewicht erhalten bleiben. Die Gesamternte an KbA Baumwolle lag im Jahr 2001 bei 6000 Tonnen, das sind 0,03% der Weltproduktion, mit momentan steigenden Zahlen.

Verwendung:
Baumwolle wird in Textilien sowohl rein als auch in Mischungen verwendet.

Quellen:
www.wikipedia.org

Literatur:
Palmengarten/Sonderheft 18 Faserpflanzen

• Baumwolle

• Schurwolle

• Kaschmirwolle

• Kamelhaar

Kapok

Kokos

• Naturlatex

 

• Nussbaum

• Eiche

• Kirschbaum

• Buche

• Kernbuche

• Ahorn